Die Geschichte der versteckten Juden

Donnerstag, 19. Mai 2016 |  NAI Redaktion

Israel Heute hat mit Giovanni Malchionda gesprochen, der an der Konferenz „Die Rückkehr der sephardischen Juden nach Israel“ teilnahm. Ziel dieser Bewegung ist die Rückkehr der ehemaligen spanischen Juden nach Israel, die vor Jahrhunderten gezwungen wurden, zum Christentum zu konvertieren.

Im spanischsprachigen Umfeld werden solche Juden Moranos genannt, auf Hebräisch heißen sie „Anusim“ – die Vergewaltigten. Das Erwachen der Moranos in Bezug auf ihre jüdischen Wurzeln ist ein faszinierendes Phänomen, das aber noch nicht den Weg ins Bewusstsein der jüdischen Welt gefunden hat. Ergebnis der Konferenz war eine Deklaration, in der die israelische Regierung und die religiösen Autoritäten aufgerufen werden, wie Ruth zu sprechen: „Dein Volk soll mein Volk sein und dein Gott mein Gott.“ In der Deklaration haben die Anusim erklärt, früheren nationalen und religiösen Identitäten den Rücken zu kehren. Praktisch bedeutet dies, dass sie Israel bitten, für sie die Tore zu öffnen, um als Juden ins Land zu kommen…

Den vollständigen Artikel finden Sie in der kommenden Ausgabe von Israel Heute!

Jetzt sichern!

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.