Harish – Die Geburt einer neuen Stadt

Freitag, 20. Mai 2016 |  Dov Eilon

Nicht jeden Tag entsteht in Israel eine neue Stadt. Die letzte neu gegründete und von Grund auf geplante Stadt war Modi'in. Der Grundstein für die zwischen den Städten Tel Aviv und Jerusalem und an der Schnellstraße 443 liegenden Stadt wurde 1996 gelegt. Nachdem Modi'in dann zusammen mit den Orten Re'ut und Macabim zu einer Gemeinde wurde entstand die heute um die 95.000 Einwohner zählende Stadt Modi'in-Macabim-Re'ut. Die Stadt ist weiter am wachsen, neue Stadtteile befinden sich im Bau. Modi'in-Macabim-Re'ut soll später mit ca. 250.000 Einwohnern einer der größten Städte Israels werden.

Und jetzt wird wieder eine neue Stadt geboren – Harish. Am vergangenen Unabhängigkeitstag des Staates Israel ist die erste Familie in die neue Stadt eingezogen.

Der in der Nähe der Stadt Haifa gelegende Ort Harish war bisher ein vor 20 Jahren gegründeter Kibbuz, in der 300 Familien lebten. Später wurde er zusammen mit einem Ort namens Katzir zur Stadt Harish-Katzir. Im Jahre 2006 lag die offizielle Einwohnerzahl bei 3.600. Im Jahre 2012 wurde Katzir von Harish wieder getrennt, da es einer anderen Nachbargemeinde zugeteilt wurde. Danach entstand der Plan, Harish in eine Stadt für jüdisch-orthodoxe Familien umzuwandeln, um ihnen die Möglichkeit zu geben, sich eine Eigentumswohnung zu leisten. Dies stoss allerdings auf heftigen Widerstand seitens der nicht religiösen Bevölkerung, die sich in Gruppen organisierten, um gemeinsam 400 Wohneinheiten in Harish zu kaufen.

Im Januar dieses Jahres entschloss die israelische Regierung, Harish in eine Stadt umzuwandeln. Dafür wird das Land mehr als 230 Millionen Euro investieren. Es werden Stadtteile, Gewerbe- und Industriegebiete gebaut, wie auch Kindergärten und Schulen, Polizei, Feuerwehr und medizinische Einrichtungen, alles, was eine Stadt benötigt. Was in der Stadt Modi'in innerhalb der letzten 20 Jahre gebaut wurde, soll in Harish innerhalb von 5 Jahren entstehen. Harish soll dem Plan zufolge eine Stadt mit 50.000 Einwohnern werden, Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sprach sogar von 100.000 Einwohnern, die später in der neuen Stadt im Norden leben werden.

Am 68.Unabängigkeitstag des Landes zog nun die erste Familie in einen der neuen Stadtteile von Harish ein. Familie Feingold hat für umgerechnet 185.000 Euro eine neue 4-Zimmer Wohnung mit Terrasse, Parkplatz, Fahrstuhl und Lagerraum erworben. Für diesen Preis würde man im Zentrum Israels kaum eine alte 3-Zimmer Wohnung bekommen. Die beiden Töchter der Familie lernen im Kindergarten, wo bisher nur 5 Kinder lernen. Alles ist noch neu. Noch gibt es keinen Supermarkt oder andere Geschäfte, sie befinden sich noch im Bau.

Der Landkreisvorsitzende von Harish, Itzhak Keshet, verspricht den sofortigen Bau von Einkaufszentren und Kindergärten. Drei Schulen sind bereits fertig gestellt. " Die Stadt wartet auf ihre Bürger und nicht umgekehrt," sagte er stolz. Die erste Familie ist schon da, weitere werden folgen.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.