Schrottauto-Rallye: Mit alten Autos quer durch Israel

Mittwoch, 25. Mai 2016 |  NAI Redaktion

Das Land Israel mit dem Auto einmal vom Norden bis zum Süden oder auch vom Osten bis zum Westen auf dem Gelände zu durchfahren, ist sicherlich kein Problem, wenn man ein teures und gut ausgerüstetes Auto hat. Wie aber sieht es aus, wenn man nur einen alten Schrottwagen hat, der gerade mal 800 Euro kostet?

Die Schrottauto-Rallye von Israel ist gestern beendet worden. Von 20 gestarteten Autos haben 18 ihr Ziel erreicht. Die Route verlief über mehrere hundert Kilometer durch Feldwege, Flussbetten und Gebirge, beginnend am Toten Meer über den See Genezareth bis hin zum Mittelmeer an der Küste von Westgaliläa.

Vorbild für die israelische Rallye der Schrottautos war die Mongol-Rallye, die in England beginnt und nach Überquerung von mehreren Kontinenten in der Mongolei endet. Jedes dort mitfahrende Auto darf nicht mehr als 1000 Pfund kosten.

Die israelische Version der Rallye ist ähnlich. Jeder Teilnehmer bezahlt eine Gebühr von umgerechnet 150 Euro und muss sich einen Wagen zulegen, der mit Ausrüstung nicht mehr als 800 Euro kosten darf, was von den Teilnehmern sehr viel Erfindungsreichtum verlangt, was die Planung des Autos und der Ausrüstung betrifft.

Bei der Schrottauto-Rallye hat es auch Gewinner gegeben, nur das hier andere Kriterien ausschlaggebend waren. Es gab Preise für das schönste Auto, für die Rauen Überlebenden und für den Esel der Fahrt, für den Teilnehmer, der während der Fahrt die dümmsten Fehler begangen hatte. Der Teilnehmer, der während der 4 Tage langen Rallye das grösste Chaos angerichtet aber auch am meisten anderen geholfen hat, bekam den Titel "Der Neue Schrottauto-Rallye-Esel".

Das Video dokumentiert die Schrottauto-Rallye vom vergangenen Winter.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.