Messerattacke am Kontrollpunkt – Soldatin leicht verletzt

Montag, 24. April 2017 |  NAI Redaktion

An einem Kontrollpunkt im Norden Jerusalems ist es am frühen Montagmorgen zu einer Messerattacke gekommen. Eine 41-jährige Araberin griff eine israelische Soldatin mit einem Messer an. Dabei wurde die Soldatin leicht verletzt, die Terroristin konnte überwältigt werden.

Der Vorfall ereignete sich gegen 7 Uhr morgens Ortszeit am Kontrollpunkt Kalandia. Die Araberin wartete auf die Kontrolle und näherte sich einer Soldatin, um sie angeblich etwas zu fragen. In dem Moment zog sie ein Messer und stach auf die Soldatin ein. Sicherheitskräfte, die am Ort waren, überwältigten die Terroristin und nahmen sie fest. Die 28-jährige Berufssoldatin wurde zum Glück nur leicht verletzt.

Bei der Terroristin handelt es sich um eine Mutter von 9 Kindern aus der Nähe von Nablus. Bei ihrem Verhör durch die Polizei ergab sich, dass sie sich mit ihrem Ehemann schon seit längerer Zeit im Streit befindet. Dieser hätte gedroht, sie zurück zu ihrer Familie nach Jordanien zu schicken. Gestern gab es zwischen dem Ehepaar einen Streit um die Erziehung ihrer Kinder. Daraufhin entschloss sich die 41-jährige, einen Anschlag auszuführen, um dann von den Sicherheitskräften erschossen zu werden.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.