Luxus-Einkaufszentrum in palästinensischer Planstadt Rawabi

Donnerstag, 1. Juni 2017 |  NAI Redaktion

In Rawabi, der 9 Kilometer nördlich von Ramallah gelegenen palästinensischen Planstadt, ist das "Q-Center" eröffnet worden. Das wegen seiner Form so benannte Luxus-Einkaufszentrum ist der neue Platz, wo die Palästinenser Anzüge von Amani, Jeans von Calvin Klein, Polohemden von Lacoste und Handtaschen von Michael Kors erwerben können. Viele weitere Marken werden dort Filialen eröffnen. Die Baukosten des neuen Shopping-Paradieses haben 450 Millionen Dollar betragen und sollen der Stadt Rawabi dabei helfen, das "Silicon-Valley" der Palästinenser zu werden.

Video: Werbeclip für das neue Q-Center in Rawabi

Die geplante Stadt Rawabi ist ein Riesenprojekt, dass bisher 1.4 Milliarden Dollar gekostet hat. Der Gründer der Stadt, der palästinensische Geschäftsmann Bashar Masri, wollte damit zeigen, dass die Palästinenser in der Lage sind, einen Staat aufzubauen. Rawabi ist eine moderne Stadt in der später einmal zwischen 25000 und 40000 Einwohner leben sollen. Der Geschäftsmann Masri gesteht, dass seine Investition bisher keinen gewinne gebracht hat, er ist sich aber sicher, dass er zusammen mit seinem Partner, der Regierung von Katar, das Projekt zu einem Erfolg bringen wird.

Rawabi hat eine eigene Wasseraufbereitungsanlage, eigene Schulen und bald auch ein eigenes Krankenhaus, die sich alle in privatem Besitz befinden. Die Palästinensische Autonomiebehörde hat nicht einen einzigen Dollar in die als Vorzeigestadt eines zukünftigen Palästinensischen Staates geltenden Stadt Rawabi investiert, die einem Stadtstaat gleicht.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.