Messerattacke am Shabbat - Ein leicht Verletzter

Sonntag, 13. August 2017 |  NAI Redaktion

(Foto: Roter Davidstern)

Glimpflich ging eine Messerattacke in Jerusalem in der Nähe des Damaskus Tores aus. Eine 29 Jahre alte Araberin griff am Shabbat zunächst einen orthodoxen Juden mit einem Messer an. Dieser konnte jedoch rechtzeitig reagieren und weglaufen (siehe Video).

So suchte sich die Terroristin ein neues Opfer. Als sie die Straßenbahn-Station erreichte, sah sie einen Mann mit einem Hemd mit hebräischer Aufschrift. Sie zögerte nicht und griff ihn mit dem Messer an. Diesmal hatte sie Erfolg, doch zum Glück nur teilweise. Der Mann wurde nur leicht an der Hand verletzt.

Ort des Vorfalls

Die Terroristin, Mutter von fünf Kindern, wurde kurz darauf von Sicherheitskräften festgenommen. Der verletzte Mann, ein christlicher Araber, der für die Straßenbahn arbeitet und nur zufällig sein Hemd von der Arbeit trug, weswegen er von der Terroristin für einen Juden gehalten worden war, wurde ins Hadassah Krankenhaus zur Behandlung gebracht.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.