Israel Heute Morgen

Dienstag, 9. Januar 2018 |  Dov Eilon

Guten Morgen liebe Leser!

Heute früh war es noch recht kühl, als ich zu Fuß durch die Stadt zu unserem Redaktionsgebäude ging. Die Temperatur lag bei 8 Grad. Gegen Mittag sollen die Höchsttemperaturen bei um die 16 Grad liegen, in Tel Aviv werden 19 Grad erreicht werden. Die Sonne wird den ganzen Tag von einem meist blauen Himmel scheinen, wir haben wirklich eine schöne Woche nach dem Sturm vom Freitag bekommen. Am Donnerstag soll es sogar noch etwas wärmer werden. Und der Genezareth See hat noch einen Zentimeter Wasser dazu bekommen.

Und hier ist das Wetter für heute in Israel:

Heiter ohne bemerkenswerte Veränderung der Temperaturen. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 16 Grad, Tel Aviv 19 Grad, Haifa 17 Grad, Tiberias am See Genezareth 18 Grad, am Toten Meer 21 Grad, Eilat am Roten Meer 23 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist um einen Zentimeter gestiegen und liegt jetzt bei -214.27 m unter dem Meeresspiegel.

Gestern Abend wurde in den Nachrichten von einer Kürzung der Schulferien gesprochen. Da unser Sohn die Schule im nächsten Jahr beenden wird, ist es für uns nicht mehr so von Bedeutung. Doch Eltern kleinerer Kinder waren sehr zufrieden mit dem, was sie hörten. Bildungsminister Naftali Bennet und Finanzminister Moshe Kachlon luden zu einer Pressekonferenz ein, auf der sie ihr neues Programm zur Verkürzung der Schulferien verkündeten. Es geht um insgesamt 10 Tage, 5 zu Pessach und 5 zu Chanukka, an denen Schulkinder bis zur dritten Klasse weiter in die Schule gehen können. Dort wird dann ein besonderes Programm für die Ferien geboten. “Schulen der Feste” wird dieses Programm genannt. Die Eltern können an diesen Tagen ihre Kinder weiterhin in die Schule bringen und dann wie gewohnt zur Arbeit gehen. Bis heute musste ein Elternteil oft Urlaub nehmen, wenn noch Tage des Jahresurlaubs übrig waren. Sonst musste man andere Lösungen für die Kinder finden, denn wir Erwachsenen haben viel weniger Ferientage als die Schulkinder. Dann musste man für die Kinder recht teure Ferienlager bezahlen. Jetzt übernimmt das der Staat, teilweise jedenfalls, die älteren Kinder werden ihre Ferien weiter zuhause genießen müssen. Ein ähnliches Programm gibt es bereits in den Sommerferien. Diese Unterrichtstage in den Ferien werden vom Bildungsministerium zu einem symbolischen Preis angeboten, er soll bei 20-30 Shekeln pro Tag liegen, also ungefähr 5-7 Euro. In einigen Landkreisen brauchen die Eltern gar nichts zu zahlen.

“Schulen der Feste“, Bildungsminister Bennet und Finanzminister Kchlon stellen das neue Programm zur Kürzung der Schulferien vor (Foto: Hadas Parush/Flash90)

Warum nimmt man erst jetzt Rücksicht auf die Eltern, wo unsere Kinder schon gross sind? Das fragte ich mich, als ich die Nachrichten hörte. Es hat sich viel zum Guten verändert in den letzten Jahren. Wir mussten damals noch sehr viel Geld für den Kindergarten für unsere 3-4 Jahre alten Kinder bezahlen, heute ist das alles umsonst. Auch die Zahnbehandlung ist für Kinder bis zum 15. Lebensjahr umsonst, in zwei Jahren sollen sogar alle Kinder bis zu ihrem 18. Geburtstag Zahnbehandlung umsonst bekommen, im Rahmen der Reform des Gesundheitsministeriums. Wie haben viel Geld bei den Zahnärzten für unsere Kinder gelassen. Aber lieber zu spät als gar nicht. Heute kommt der Staat den Eltern sehr entgegen und das ist gut. Dann ist da auch noch das staatliche Sparprogramm. Für jedes Kind zahlt der Staat monatlich 50 Shekel in ein Sparkonto ein. Auch eine gute Sache. Wer will, kann dann noch selbst 50 Shekel dazu zahlen, dann hat das Kind später eine ganz nette Summe für den Start ins Leben.

Während ich Ihnen diese Zeilen schreibe, wird in der Knesset über das sogenannte „Supermarkt-Gesetz“ abgestimmt. Ob nun bald die Geschäfte am Shabbat geschlossen sein werden oder wird hier viel Wirbel um nichts gemacht? Darüber später in unseren Meldungen.

Jetzt wünsche ich Ihnen einen angenehmen und wunderbaren Dienstag, machen Sie es gut.

Shalom aus Jerusalem!

Dov

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.