Saudi-Arabiens zukünftiger König: „Palästinensische Führung Haupthindernis für einen Frieden“

Montag, 30. April 2018 |  NAI Redaktion

Der zukünftige König Saudi-Arabiens, Kronprinz Mohammed bin Salman scheint die palästinensische Führung als größte Hindernis für einen Frieden im Heiligen Land zu sehen.

Einem Bericht des israelischen Fernsehsenders Channel 10 zufolge, soll dies der Kronprinz bei einem Treffen mit jüdischen Führern in New York im vergangenen Monat gesagt haben.

Mohammed bin Salem soll die Palästinensische Autonomiebehörde kritisiert haben, bei dem Versuch, Frieden mit Israel zu schließen, versagt zu haben.

„In den vergangenen 40 Jahren hat die palästinensische Führung immer wieder Gelegenheiten verpasst und alle Angebote, die ihr gemacht wurden, abgelehnt“, sagte der Kronprinz. „Es ist an der Zeit, dass die Palästinenser die Angebote annehmen und der Rückkehr zum Verhandlungstisch zustimmen. Wenn nicht, dann sollen sie den Mund halten und sich nicht weiter beschweren.“

Die Bemerkungen des Kronprinzen erinnert an einen berühmtes Zitat des ehemaligen israelischen Diplomaten Abba Eben, der sagte, dass die „Palästinenser nie die Gelegenheit verpassen, eine Gelegenheit zu verpassen.“

Der Bericht macht auch deutlich, dass die gemäßigte arabische Welt ihre Geduld mit der palästinensischen Führung verliert und die „palästinensische Angelegenheit“ nicht mehr als ein zentrales Thema der arabischen Agenda sieht.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.