Biblische Düfte aus der Judäischen Wüste

Dienstag, 30. April 2019 |  Israel Heute Redaktion

Das Harz des antiken Balsambaums (Commiphora Gileadensis) auf Hebräisch Afarsemon genannt, galt einst als die begehrenswerteste Myrrhe der Welt. Eine Farm in der Nähe vom Toten Meer ist heute der weltweit einzige Ort, an dem diese offiziell vom Jerusalemer Tempel Institut und Rabbinern anerkannte biblische Myrrhe-Art angebaut wird.

Ihr Duft soll bereits den Tempel in Jerusalem ausgefüllt haben, mit ihren Ölen rieben sich die judäischen Könige ein, Kleopatra liebte das aus dem Balsam hergestellte Parfüm. So wertvoll muss Balsam gewesen sein, dass einige Historiker vermuten, die drei Weisen aus dem Morgenland haben Jesus neben Weihrauch, Myrrhe auch Afarsemon (mit dem Wort Gold bezeichnet) gebracht.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.