Bibi weiß die Unterstützung der Christen zu nutzen

Montag, 13. Mai 2019 |  Ryan Jones

Entweder man liebt ihn oder man hasst ihn. Doch eines muss man ihm lassen: Benjamin Netanjahu hat zu Christen einen weitaus besseren Draht, als seine politischen Rivalen und versteht es, sich die Unterstützung der Christen für Israel zunutze zu machen.

Bild: Netanjahu mit dem einflussreichen amerikanischen Pastor John Hagee bei einer Konferenz in Jerusalem (Amos Ben Gershom/Flash90)

Jahrelang wurde die Unterstützung aus der christlichen Welt geschätzt, aber nicht unbedingt im Zusammenhang mit Gefahren, die den jüdischen Staat bedrohen, ernst genommen. Netanjahus herzliche Beziehungen zu proisraelischen evangelikalen Christen weltweit waren daher nie mehr als eine interessante Nebensächlichkeit. Das hat sich in den letzten zwei Jahren geändert. In seiner Zeit in den USA eignete er sich die „Sprache“ an, die in der evangelikalen Welt gesprochen wird, und das kommt ihm auch heute noch zugute.

Mit der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten und der von Jair Bolsonaro zum Staatspräsidenten Brasiliens ist klar geworden, dass freimütige bibelgläubige Christen auf der westlichen politischen Bühne keine Seltenheit sind...

Netanjahu weiß wohl besser als jeder andere israelische Politiker, dass christliche Wähler, die heute die Wahlen in den USA, Brasilien und anderswo beeinflussen, Israel nicht nur aufgrund gemeinsamer Werte unterstützen, sondern besonders der Bibel wegen...

Den vollständigen Artikel finden Sie in der aktuellen Mai-Ausgabe von Israel Heute!

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.