Israels russische Juden feiern den Sieg

Dienstag, 14. Mai 2019 |  Israel Heute Redaktion

Heute feierten die russischen Juden in Israel den Sieg über das nationalsozialistische Deutschland und erinnern sich an diejenigen, die dafür ihr Leben ließen. Das deutsche Militär ergab sich am 9. Mai 1945 in Berlin der Sowjetunion und den Alliierten des Zweiten Weltkriegs. Der Tag des Sieges ist mit Abstand einer der größten russischen Feiertage, an denen das Kriegsende gefeiert wird, der Gefallenen des Zweiten Weltkriegs gedacht wird, und er ist eine Hommage an die Überlebenden und Veteranen.

Mehr als 20 Millionen Russen starben während des Zweiten Weltkriegs durch die Nazis. Darin inbegriffen sind 8.668.400 vom russischen Verteidigungsministerium ermittelte Todesfälle beim Militär. Die russische Armee spielte eine entscheidende Rolle bei der Niederlage des nationalsozialistischen Deutschlands, insbesondere an der Ostfront. Die Geschichte zeigt, dass es die strenge Winterkälte war, die den russischen Soldaten letztendlich den Vorteil gegenüber der technisch überlegenden deutschen Armee verschaffte.

Russische Juden in Israel feiern mit traditionellen russischen Liedern und Essen und sentimentalen Versammlungen der Familie und langjährigen Freunden. Es werden Paraden abgehalten und viele ziehen ihre ehemaligen Militäruniformen an, die mit den Ehrenorden geschmückt sind, die sie während des Krieges erhalten haben. Natürlich mit einem hohen Wodkakonsum und einem großen „le’chaim“ zum Erntedankfest für das Leben, das sie jetzt in ihrer neuen Heimat Israel haben.

Bild: Russisch-israelische Veteranen des 2. Weltkriegs feiern den Sieg über die Nazis, Jerusalem (Foto: Yonatan Sindel/Flash90)

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.