EU hilft bei Errichtung eines neuen antiken palästinensischen Dorfes

Dienstag, 28. Mai 2019 |  Dov Eilon

Kennen sie das Dorf Shoshkhalah? Bei dem Dorf soll es sich um ein antikes palästinensisches Dorf handeln, das mithilfe der Europäischen Union instandgehalten wird. An einigen der „antiken“ Häuser sind sogar Schilder der Europäischen Union angebracht. Doch das besondere an diesem alten Dorf ist, dass es vor etwa zwei Jahren noch nicht existiert hat.

Das neue antike palästinensische Dorf befindet sich im Herzen Gush Etzions zwischen der Schnellstraße 60 und dem Ort Neveh Daniel. Das Gebiet liegt in der Zone C und steht daher unter israelischer Kontrolle. Bevor das antike Palästinenserdorf errichtet wurde, befanden sich dort lediglich zwei alte sogenannte „Shomerot“, primitive Wächterhütten, die den Hirten und Bauern Schutz gewährten bei schlechtem Wetter.

Yishay Shemo von der Nichtregierungsorganisation Regavim erklärt in einem Video (englische Untertitel), wie es zu der Errichtung des „historischen palästinensischen Dorfes“ kam: „In den letzten zwei Jahren besetzten Aktivisten des Dorfes Al Khader, mit Unterstützung der Palästinensischen Autonomiebehörde und der Europäischen Union, die beiden ’Shomerot’, von denen es in der Gegend um Sattaf und Jerusalem sehr viele gibt. Und dann wurden dort völlig neue Gebäude in der Gegend errichtet.“ Die mehr als 15 neuen „antiken“ Gebäude wurden mithilfe der Europäer mit Solarstrom und Wasser aus Tanks ausgestattet.

An den angeblich restaurierten historischen Gebäuden befinden sich Schilder mit dem Emblem der Europäischen Union, auf denen erklärt wird, dass es sich bei der Stätte um ein antikes Dorf namens Shoshkhalah handelt. Allerdings zeigen Luftaufnahmen von 1967 und sogar alte Karten aus dem Jahr 1880 eine ganz andere Realität: An der Stelle hat es nie ein Dorf gegeben.

Bei dieser Aktion würde es sich um eine weitere Phase des palästinensisch-europäischen Programmes handeln, um die Kontrolle über strategisch wichtige Regionen zu erlangen, erklärt Shemo weiter. Wenn der Staat Israel nicht in der Lage sei, Gebiete in Judäa und Samaria zu regulieren und registrieren, nutze die Palästinensische Autonomiebehörde die Gelegenheit, um dieses Land einzunehmen und zu annektieren und damit neue Tatsachen zu schaffen. Und das unter der Schirmherrschaft der Europäischen Union.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.