Überparteilich gegen Bauplan in Jerusalem

Mittwoch, 27. September 2006 |  ih Redaktion
Hunderte Demonstranten und unter ihnen auch 50 Knessetabgeordnete verschiedener Parteien protestierten gestern gegen die Umsetzung eines umfangreichen Bauplanes für 20000 Wohnungen in den Jerusalemer Hügeln. Dieses Projekt würde den grünen Gürtel westlich der Stadt einen nichtumkehrbaren Schaden beifügen. Der international bekannte israelische Architekt Mosche Safdie entwickelte diesen Plan bereits im Jahr 2000 auf Bitten Olmerts, als dieser noch Bürgermeister der Hauptstadt war. Am 17. Oktober soll dieses Projekt vor das Baukomitee des Innenministeriums zur endgültigen Abstimmung kommen. „Wir sollten uns lieber auf den Ausbau von Jerusalems Stadtzentrum konzentrieren, denn wenn wir das Herz der Stadt vergessen, wird kein Jerusalem mehr übrig bleiben“, so der Knessetabgeordnete Rabbiner Michael Melchior.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.